Jesus Christus ist das Zentrum unserer Gemeinde.
Hier sind wir zu Hause.
Wir wollen Gott die Ehre geben und mit unseren Gaben Menschen zur Nachfolge Jesu einladen. Leitbild der Kirchengemeinde

Liebes Hochzeitspaar!

Wir freuen uns, dass Sie heiraten wollen und um die kirchliche Trauung bitten. Nach evangelischem Verständnis erfolgt die Eheschließung auf dem Standesamt. Mit ihrem Wunsch nach der kirchlichen Trauung bringen Sie darüber hinaus zum Ausdruck, dass Sie Ihre Ehe unter dem Zuspruch und Anspruch Gottes führen möchten. Im Traugottesdienst hören wir auf Gottes Wort und bitten Gott um seinen Segen für Ihre Ehe. Die versammelte Gemeinde stimmt mit Gesang und Gebet in den Wunsch ein, dass Gott ihr gemeinsames Leben segne.

Trauungen finden in der Regel Freitags oder Samstags statt. Trauungen an anderen Wochentagen sind nach Abstimmung möglich. In der Karwoche (die Woche vor Ostern) sind keine Trauungen möglich.

Bei der Vorbereitung Ihrer Kirchlichen Trauung gibt es einiges zu beachten und zu bedenken. Daher haben wir eine Checkliste für Sie zusammengestellt:

  • Der Blumenschmuck in der Kirche ist Sache der Brautleute. Bitte setzen Sie sich mit unserer Küsterin in Verbindung. Bei mehreren Trauungen an einem Tag einigen sich die Brautleute über Art und Umfang des Schmucks.
  • Es ist gut, wenn Sie sich schon vor dem Traugespräch Gedanken darüber machen, welche Lieder gesungen werden sollen und welches Bibelwort Ihr Trautext und Leitwort für Ihre Ehe werden soll.
  • Wenn Sie zur musikalischen Gestaltung der Trauung beitragen und aus Ihrem Bekanntenkreis eine(n) Sänger(in) oder Musiker(in) mitbringen, freuen wir uns. Allerdings ist es unerlässlich, dass Sie sich spätestens eine Woche vorher wegen der Auswahl der musikalischen Stücke mit dem Pfarrer in Verbindung setzen.
  • Bringen Sie das Familienstammbuch und die standesamtliche Bescheinigung über die bürgerliche Eheschließung zur Trauung mit. Ohne diese Dokumente darf nach kirchlichem Recht eine Trauung nicht stattfinden.
  • Für den Ringwechsel während des Gottesdienstes ist es wichtig, dass sie dafür sorgen, dass ihre Ringe vorab von einer beauftragten Person an den Küster/in übergeben werden.
  • Das Fotografieren während des Traugottesdienstes ist in unserer Gemeinde nicht gestattet. Ob und wie Filmaufnahmen möglich sind klären Sie bitte im Traugespräch mit dem Pfarrer. Auszugehen ist von dem Grundsatz, dass der Ablauf der gottesdienstlichen Feier und die Andacht nicht gestört werden darf. Der Auszug des Brautpaares darf fotografiert und gefilmt werden.
  • Blumenstreuen (aber nur Blumen!) ist in unseren Kirchen gestattet.
  • Oft empfangen Vereinskameradinnen und -kameraden das Hochzeitspaar vor der Kirche mit einer Überraschung. Damit diese nicht zu lange „draußen“ bleiben müssen, laden wir sie gern zur Trauung in die Kirche ein. Sie können dann beim letzten Lied hinausgehen, um den nötigen Vorsprung vor dem Paar zu haben.

Alles weitere bespricht der Pfarrer mit Ihnen im Traugespräch.

 

  • Der Blumenschmuck in der Kirche ist Sache der Brautleute. Bitte setzen Sie sich mit unserer Küsterin in Verbindung. Bei mehreren Trauungen an einem Tag einigen sich die Brautleute über Art und Umfang des Schmucks.
  • Es ist gut, wenn Sie sich schon vor dem Traugespräch Gedanken darüber machen, welche Lieder gesungen werden sollen und welches Bibelwort Ihr Trautext und Leitwort für Ihre Ehe werden soll.
  • Wenn Sie zur musikalischen Gestaltung der Trauung beitragen und aus Ihrem Bekanntenkreis eine(n) Sänger(in) oder Musiker(in) mitbringen, freuen wir uns. Allerdings ist es unerlässlich, dass Sie sich bis spätestens eine Woche vorher wegen der Auswahl der musikalischen Stücke mit dem Pfarrer, in Verbindung setzen.
  • Bringen Sie das Familienstammbuch und die standesamtliche Bescheinigung über die bürgerliche Eheschließung zur Trauung mit. Ohne dem darf nach kirchlichem Recht eine Trauung nicht stattfinden.
  • Für den Ringwechsel während des Gottesdienstes ist es wichtig, dass sie dafür sorgen, dass ihre Ringe vorab von einer beauftragten Person an den Küster/in übergeben werden
  • Das Fotografieren während des Traugottesdienstes ist in unserer Gemeinde nicht gestattet. Ob und wie Filmaufnahmen möglich sind klären Sie bitte im Traugespräch mit dem Pfarrern.. Auszugehen ist von dem Grundsatz, dass der Ablauf der gottesdienstlichen Feier und die Andacht nicht gestört werden darf. Der Auszug des Brautpaares darf fotografiert und gefilmt werden.
  • Blumenstreuen (aber nur Blumen!) ist in unseren Kirchen gestattet.
  • Oft empfangen Vereinskameradinnen und -kameraden das Hochzeitspaar vor der Kirche mit einer Überraschung. Damit diese nicht zu lange „draußen“ bleiben müssen, laden wir sie gern zur Trauung in die Kirche ein. Sie können dann beim letzten Lied hinausgehen, um den nötigen Vorsprung vor dem Paar zu haben