fast Aktuelles (Predigten und Beiträge aus der Corona-Zeit)

Fast aktuelles, hier finden Sie all dass, was wir von unserer Hauptseite heruntergenommen haben um diese nicht übervoll und unleserlich werden zu lassen, was aber durchaus noch interessant, sehenswert und lesenswert für Sie sein könnte.....


Gottesdienste der vergangenen Sonn- und Feiertage:

Solange die Corana-Lage so angespannt ist werden wir Ihnen immer wieder die Möglichkeit geben an einzelenen Gottesdiensten unserer Kirchengemeinde im Nachhinein teilzunehmen.

 

 Datum
 Video  Prediger 
 Thema  Predigttext 
23.01.22 GD 23.01.22 Pfr. Ehlert Die Begegnung Jesus mit einem römischen Zenturio MT. 8, 5-13
16.01.22 Springbrunnen Jan. Pfr. Ehlert Kaum versprochen - schon gebrochen  
09.01.22 Allianzgebetswoche Martin Dreyer Der Sabbat - Leben nach Gottes Rythmus  
31.12.21 Silverster Pfr. Ehlert Unter welcher Perspektive? 4. Mose 13+14
24.12.21 Heiligabend Pfr. Ehlert    
19.12.21 4. Advent Pfr. Ehlert    
28.11.21 1. Advent Pfr. Ehlert Mensch, wo bist du? 1. Mo. 3
01.08.21 GD 01.8.2021 Pfr. Ehlert "Auf gutem Grund" - oder - "In den Sand gesetzt" -  (Liedblatt) Mt.7,24-27
11.07.21 GD 11.07.21 Pfr. Ehlert

Predigtreihe: Die Schöpfungsgeschichte - 3: Die Welt als Tempel  -2- (Liedblatt)

1.Mo.1-2
04.07.21 GD 04.04.21 Pfr. Ehlert Predigtreihe: Die Schöpfungsgeschichte - 2: Die Welt als Tempel  -1- 1.Mo.1-2
30.05.21 GD 30.5.2021 Pfr. Ehlert Predigtreihe: Die Schöpfungsgeschichte - 1: Der Garten 1.Mo.1-2 / Offb.21
23.05.21 GD 23.5.2021 Pfr. Ehlert Pfingsten: Gott wirkt - und wie !? Sach. 4,1-14
16.05.21 Springbrunnen Mai Pfr. Ehlert Salz und Licht Mt.5,13-16
13.05.21 Himmelfahrt Pfr. Ehlert Jesus der Herrscher  Eph.1,18-23
09.05.21 GD 09.05.21 Prd. F. Baurichter    Dan.9
02.05.21 GD 02.05.21 Pfr. Ehlert Kantate - Vom Singen der Klage- und Loblieder  Jes.57,14-21
25.04.21 GD 25.04.21 Pfr. Ehlert Zwischen Epikur und Stoa - Paulus predigt auf dem Areopag Apg.17
18.04.21 GD 18.04.21 Pfr. Ehlert Sein Hirtendienst - Mein Hirtendienst Hes.34
11.04.21 GD 11.04.21 Pfr. Ehlert Aus seiner Fülle  Joh.2,1-11
02.04.21 Karfreitag Pfr. Ehlert Predigtreihe Petrus: 6. Er folgte von ferne - Ist das Nachfolge? Lk.22,54-62
28.03.21 GD 28.03.21 Pfr. Ehlert Predigtreihe Petrus: 5. Erst verpennt und dann verhauen Joh.18,10-11 u.a.
21.03.21 Springbrunnen März Pfr. Ehlert Predigtreihe Petrus: 4. Gott wäscht schmutzige Füße Joh.13,1-20
07.03.21 GD 07.03.21 Pfr. Ehlert Predigtreihe Petrus: 3.  Wohin sollen wir gehen? Joh.6,66-69
07.03.21 Kinder-GD Pfr. Ehlert Kindergottesdienst - Der sinkende Petrus Mt.14,22-33
28.02.21 GD 28.02.21 Pfr. Ehlert Predigtreihe Petrus: 2. Wasser hat keine Balken, Glaube schon Mt.14,22-33
21.02.21 GD 21.02.21 Pfr. Ehlert Predigtreihe Petrus: 1. Petrus - seine Berufung Joh.1,40-42 u.a.
14.02.21 GD 14.02.21 Schw. Silke Korff   2. Petr.1,16-19
07.02.21 GD 07.02.21 Pfr. Ehlert Predigtreihe Rut 3: Das war-wird-ist (m)eine Erlösung Rut 4,11-22
31.01.21 GD 31.01.21 Pfr. Ehlert Predigtreihe Rut 2: Gewiss in ungewisse Zukunft Rut 1,14-19a
24.01.21 GD 24.01.21 Pfr. Ehlert Predigtreihe Rut 1: Ich steh in meines Herren Hand Rut  1,1-19a
03.01.21 GD 03.01.21 Prd. F. Baurichter    
01.01.21 Neujahr Pfr. Ehlert Jahreslosung für: Mathematiker, Autofahrer, Handy-User, AFD-Wähler und sonstige  Zeitgenossen Lk.6,36
31.12.20 Silvester Pfr. Ehlert Seid dankbar in allen Dingen 1.Thess.5,18
25.12.21 1.Weihnachten Pfr. Ehlert Auf dem Turm Jes.5,27-10
24.12.20 Heilig Abend Pfr. Ehlert Christvesper: Weihnachten ist Weltenwechsel Mk.1,15
13.12.20 3. Advent Prdn. Heidi Krause-Frische   Jes.60,1
06.12.20 2. Advent Pfr. Ehlert Wie lange muss man warten? - Seid geduldig! Jak.5,7-11
22.11.20 Ewigkeitssonntag Pfr. Ehlert Können wir wachten? Lk.12,35-38
25.10.20 GD 25.10.20 Pfr. Ehlert Sabbat - SInd wir bedient? Mk.2,23-28
18.10.20 Springbrunnen Okt. Pfr. Ehlert  Versprochen ist versprochen, …  hält Gott seine Versprechen  
04.10.20 Erntedankfest Pfr. Ehlert   Lk.12,15-21
20.09.20 Springbrunnen Sept. Pfr. Ehlert Im Zeitalter der Individualisierung - Zwischen Lust und Last 1.Kor.15,10
13.09.20 Konfirmation 1 Pfr. Ehlert Das kann dir noch blühen Ps.92,13-16 und
13.09.20 Konfirmation 2 Pfr. Ehlert Das kann dir noch blühen Jes.40,6-8
02.08.20 GD 02.08.20 Schw. Silke Korff    Joh.9,1-7
19.07.20 Springbrunnen Juli Pfr. Ehlert Abstand halten! Wie kommen wir wieder zusammen  
05.07.20 GD 05.07.20 Pfr. Ehlert Vorfahrt für das Gute Röm.12,17-21
28.06.20 GD 28.6.20 Pfr. Ehlert Ein Gott, der vergibt Mi.7,18-20
21.06.20 Springbrunnen Juni Pfr. Ehlert Schatzsuche statt Fehlerfahndung - Wie finden wir unserer Stärken  
08.06.20 Trinitatis Prd. Neubauer  Der Segen  4.Mo.6,22-27
31.05.20 Pfingsten Pfr. Ehlert Unbegreifbar aber wirksam Apg.2,1-4
24.05.20 GD 24.5.2020 Pfr. Ehlert Stark werden im Glauben Eph.3,14-21
21.05.20 Himmelfahrt Pfr. Ehlert Corona in aller Welt Mt.28,18-20
17.05.20 Springbrunnen Mai Pfr. Ehlert Tattoos für deine Seele Jes.44,5
10.05.20 GD 10.05.20 Pfr. Ehlert Gott ist gegenwärtig, darauf kommt es an 2.Chr.5,1-14
03.05.20 GD 03.05.20 Pfr. Ehlert Frucht bringen durch und durch Joh.15,5
26.04.20 GD Konfi 2017 Pfr. Ehlert Sei behütet - Konfi-GD von 2017 am Konfi-Termin 2020 Ps.23+121
19.04.20 GD 19.04.20 Pfr. Ehlert   Lk.24,11-33
12.04.20 Ostergottesdienst Pfr. Ehlert   Joh.20,19-23

10.04.20

 Karfreitag Prd. F. Baurichter Warst du dabei?  
05.04.20 GD 05.04.20 Pfr. Ehlert

Gott schreibt auch auf krummen
Wegen gerade

1. Mo.50,20
29.03.20 GD 29.03.2020 Pfr. Ehlert Arm dran? - Die Arme Gottes
Der "liebe" Gott und das Corona-Virus
 Jes.51,1
22.03.20 Frauenhilfe-GD Prd. F. Meintrup Der Barmherzige Samariter Lk.10,25-37
15.03.20 GD 15.3.2020 Pfr. Ehlert Seid fröhlich in der Hoffnung Röm.12,12

 

TIPP am Rande:

Was mache ich, wenn meine Internet verbindung zu langsam ist und der Gottesdienst immer wieder ruckelt oder unterbricht?

Geben Sie ihrem Endgerät einfach mehr Zeit. Unser Gottesdienste können Sie auch herunterladen. Dazu mir rechte Maustaste auf den Gottesdienst-LInk klicken und den Film dann speichern. Wenn er gespeichert wurde - das kann dauern - kann man den Gottesdienst dann aber störungsfrei verfolgen.


 Pfingstsonntag 2020 00.29.000


 DIE VIRTUELLE KREUZKIRCHE

CO34FEE1In der Corona-Zeit haben wir die Kreuzkirche virtuell nachgebaut. Sie ist noch nicht ganz perfekt, aber sie ist schon begehbar. Man kann sich auch mit anderen in ihr Treffen und verabreden.

Es gibt die Möglichkeit an Tischen miteinander zu kommunizieren. Orgel zu hören. Auch eine Predigt können Sie in der Kreuzkirche verfolgen.

Im virtuellen Gemeindehaus können sie Bilder der Einführung von Pfr. Ehlert aus dem April 2001 sehen, ebenso den Gottesdienst von damals noch einmal nachören. Im kleinen Gemeindesaal (Konfi-Raum) kann man miteinander online spielen. In nächster Zeit werden weitere Optionen dazukommen.

Die Virtuelle Kreuzkirche  ist eine offene Kirche

Die virtuelle Kreuzkirche ist auch außerhalb des Kirchkaffees für Sie offen. SIe können sich mit anderen dahin verabreden, miteinander reden oder auch miteinander spielen. Machen SIe gerne davon Gebrauch. Die Besuchererzahl ist dabei auf maximal 25 Personen begrenzt.

Wie kommt man in die virtuelle Kreuzkirche?

Gather folie

Öffnen sie folgenden Link: https://gather.town/i/fkGFZ8SM Melden sie sich mit dem Passwort "Rothenuffeln" an.

Bitte tragen sie dann ihren Namen ein (Nur Echtnamen werden akzeptiert! Alle andere werden wir aus der Kreuzkirche verbannen!) und wählen Sie einen Avatar mit dem Sie sich dann in der Kreuzkirche bewegen. "Join the Gathering" bringt sie dann in die Kreuzkirche. "Gather" das zugrundeliegende Programm ist bisher nur auf englisch. Beim ersten Start bietet Gather ihnen zusätzlich ein Lern

programm an. Das können sie aber auch überspringen (skip). Sie sollten unbedingt ihr Mikrofon und - wenn vorhanden - auch ihre Kamera freigeben.

Was macht man in der virtuellen Kreuzkirche?

In der Kreuzkirche bewegen Sie sich mit Pfeiltasten. Sobald sie sich anderen Menschen nähern, erscheint deren Videokamerabild und sie können sich unterhalten.  Man kann zu anderen Besuchern gehen und mit ihnen reden, gemeinsam an einem Bistro-Tisch etwa. Mit "x" kann man bei verschiedenen Objekten interaktiv werden. So lässt sich etwa bei der Orgel Musik hören. Auf dem E-Piano kann man sogar selber Musik machen, auch mit anderen zusammen. Diese Dinges sind derzeit noch auf weniges beschränkt und werden nach und nach erweitert.

Am besten funktioniert das Ganze mit einem PC oder Laptop. Handy und Tablet sind auch möglich, bieten aber nur eingeschränkte Möglichkeiten). Android-Geräte müssen sich derzeit über den Chrome-Internet-Browser in Gather anmelden.

Kommt und seid dabei!


WAS MACHT UNSERE GEMEINDESCHWESTER?

Als wir heute morgen "auseinander" zusammenkamen, habe ich die Chance ergriffen und sie über ihre Arbeit in der Corona-Zeit befragt:

Interview Gemeindeschwester


Arno Backhaus: Die geheimnissvolle Krankheit

Vor 15 Jahren veröffentlichte Arno Backhaus in seinem Buch „Bibel dir deine Meinung“ diese Geschichte, die in den letzten Tagen eine besondere Aktualität erfahren hat und gerade in ihrem ersten Teil von der Wirklichkeit eingeholt wurde. Sie ist ein Gleichnis für das, was wir Christen an Karfreitag feiern, dass Gott seinen Sohn opfert zum Heil für die Welt. Und das gilt auch in dieser K-Zeit.


Der Tag ist vorbei, du fährst nach Hause. In den Radionachrichten hörst du einen kurzen Bericht über eine kleine Stadt in Indien, wo ein paar Einwohner plötzlich auf sonderbare Art an einer Krankheit gestorben sind, die noch völlig unbekannt ist. ¾ der Menschen sind tot – aber es ist keine Grippe. Das ist sehr interessant für die Wissenschaft. Mediziner werden hingeschickt, um die Sache zu untersuchen. Du denkst nicht weiter darüber nach, aber als du am Sonntag nach der Kirche nach Hause fährst, hörst du einen neuen Bericht im Radio. Nur sind es jetzt keine Dorfbewohner mehr, sondern schon 30.000 Menschen in den Hügeln des betroffenen Gebietes in Indien.

 An diesem Abend kommt im Fernsehen ein kurzer Bericht im Abendjournal. Niemand hat bisher etwas von dieser Krankheit gehört. Als du am Montagmorgen wach wirst, siehst du es in großen Schlagzeilen in der Zeitung. Aber es betrifft nicht mehr nur Indien, mittlerweile ist es auch in Pakistan, Afghanistan und Iran. Du hörst den Bericht überall und es wird „die geheimnisvolle Krankheit“ genannt. Die Regierung ruft dazu auf, mit großzügigen Spenden an diese Menschen zu denken und zu hoffen, dass sich alles zum Positiven wendet. Die Frage ist nur: Wie bekämpft man diese Krankheit?

Dann kommt der Präsident von Frankreich mit einer Ankündigung, die alle aufschreckt: Er schließt die Grenzen. Keine Flüge mehr aus oder in die betroffenen Länder. Am Abend siehst du in den Nachrichten, dass eine französische Frau berichtet, dass im Krankenhaus in Paris ein Mann liegt, der an der geheimnisvollen Krankheit sterben wird. Sie ist also nach Europa gekommen, Panik bricht aus.

 Soweit man weiß, merkt man erst nach einer Woche, dass man die Krankheit hat. Danach hat man 4 Tage seltsame Erscheinungen am Körper, und dann stirbt man.

Großbritannien schließt die Grenzen, aber es ist zu spät. Am Dienstagabend macht der amerikanische Präsident folgende Ankündigung: Keine Flüge aus Europa und Asien, weil dadurch die Volksgesundheit bedroht ist. Sind Familienmitglieder dort, ist das bedauerlich, aber sie können nicht mehr nach Hause, bevor ein Heilmittel gefunden ist. Binnen 4 Tagen ist die gesamte Welt in Panik gestürzt. Menschen verkaufen Atemmasken, Menschen fragen sich, was wohl passiert, wenn die Seuche bei ihnen ausbricht, Pfarrer verkündigen das Ganze als eine Strafe Gottes.

Es ist Mittwochabend in der Gebetsstunde in der Kirche, als jemand reinstürmt und schreit: „Stellt das Radio an!“ Menschen in der Kirche hören gebannt den Bericht: 2 Männer liegen in der Uniklinik in Berlin. Auch sie sterben an der geheimnisvollen Krankheit. In ein paar Stunden weiß es jeder. Wissenschaftler arbeiten rund um die Uhr, nichts wirkt. Überall in Deutschland breitet sich die Krankheit aus. Hamburg, Frankfurt.... Auch in den USA ist die Krankheit mittlerweile ausgebrochen.

Und dann kommt plötzlich ein Bericht: Der Code der Krankheit ist geknackt, ein Heilmittel kann gefunden werden. Gegengift kann entwickelt werden. Es muss aus einer Blutprobe von jemandem hergestellt werden, der noch nicht infiziert ist. Überall werden Menschen aufgerufen, in das nächste Krankenhaus zu gehen, und das Blut untersuchen zu lassen. Menschen gehen in Massen in die Krankenhäuser, um dem dringenden Aufruf nachzukommen.

Als du mit deiner Familie am späten Freitagabend im Krankenhaus ankommst, stehen dort schon lange Schlangen von Menschen. Krankenschwestern und Ärzte stechen in die Finger und kleben Etiketten auf die Proben. Deine Frau und deine Kinder waren schon dran. Du wirst gebeten, zu warten, bis dein Name aufgerufen wird, und du nach Hause gehen kannst. Du stehst dort herum, ängstlich – mit deinen Nachbarn und deiner Familie. Du fragst dich, was um Himmels willen nur los ist, und ob das Ende der Welt in Sicht ist.

Plötzlich kommt ein junger Mann aus dem Krankenhaus, schreit und wedelt mit Papier. Du kannst es nicht verstehen. Wieder ruft der Mann. Dann zieht dich dein kleiner Sohn am Ärmel und sagt: „Papa, das bin ich!“ Bevor du es kapierst, packen sie deinen Sohn und nehmen ihn mit. „Augenblick, gleich haben wir’s“ und dann „es ist gut, sein Blut ist sauber. Perfekt. Wir wissen sicher, dass er die Krankheit nicht hat. Wir denken, dass er die richtigen Bluteigenschaften hat.“

Fünf angespannte Minuten später kommen die Doktoren und Schwestern heraus. Sie weinen und umarmen sich, manche lachen sogar. Es ist das erste Mal seit einer Woche, dass du jemanden lachen siehst. Ein aller Doktor kommt auf dich zu: „Vielen Dank, mein Herr. Die Bluteigenschaften Ihres Sohnes sind perfekt. Es ist sauber, es ist rein, wir können das Heilmittel herstellen.“

Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Alles jubelt, und freut sich. Da kommt der alte Doktor auf dich und deine Frau zu und sagt: „Können wir Sie mal eben sprechen? Wir waren uns nicht im Klaren, dass der Spender ein Minderjähriger ist und wir brauchen dazu Ihre Unterschrift.“ Du beginnst zu unterschreiben, als du plötzlich siehst, dass die Anzahl der Blutfläschchen, die abgenommen werden soll, nicht eingetragen ist. „Wie viele Flaschen?“ Da verschwindet das Lächeln des alten Doktors und er sagt: „Wir hatten keine Ahnung, dass es sich um ein Kind handelt. Wir waren nicht darauf vorbereitet. Wir benötigen sein ganzes Blut.“ Du versuchst noch zu sagen: „Aber begreifen Sie denn nicht...“ „Wir sprechen hier über die ganze Welt. Bitte unterschreiben Sie! Wir alle haben es nötig“ „Können Sie keine Bluttransfusion geben?“ „Wenn wir sauberes Blut hätten, würden wir es tun. Würden Sie unterschreiben, bitte?“ In eisiger Stille unterschreibst du.

Dann sagen sie: Wollen Sie noch einen Moment zu ihm, bevor wir anfangen?“ Kannst du zurückgehen? Kannst du in den Raum, wo er an dem Tisch sitzt und sagt:“ Papa, was wird hier gemacht?“ Kannst du seine kleinen Hände fassen und sagen: „Junge, ich habe dich ganz lieb und werde aufpassen, dass dir niemals was passiert, was nicht unbedingt notwendig ist, verstehst du das?“ Und als der alte Doktor zurückkommt und sagt: „Es tut mir leid, wir müssen anfangen. Überall auf der Welt sterben Menschen“ – kannst du dann hinausgehen? Kannst du weggehen, während dein Sohn fragt: „Papa, Papa, warum hast du mich verlassen?“

Und in der folgenden Woche hält man die Zeremonie ab, um deinen kleinen Sohn zu ehren, während manche Menschen einfach liegen bleiben und ausschlafen, manche nicht einmal kommen, weil sie zum Picknick an den See fahren wollen, und andere mit scheinheiligem Lächeln kommen, als ob ihnen das alles einerlei wäre! Du würdest am liebsten aufspringen und rufen: “Mein Sohn starb für euch! Ist euch das wirklich ganz egal? Wisst ihr nicht, wie wichtig das für mich ist?“

Vater, jetzt wo ich es durch deine Augen sehe, zerbricht es mir das Herz. Vielleicht kann ich jetzt anfangen, ein klein wenig zu begreifen, wie unendlich lieb du mich hast. Für mich gingst du nach Golgatha, für mich hast du das Kreuz getragen, für mich ertrugst du Spott und Hohn, für mich hast du dich schlagen lassen. Herr, deine Liebe ist so groß, dass ich sie nie begreifen kann. Doch danken will ich dir dafür, ich bete dich an.

(Aus „Bibel dir deine Meinung“ * Arno Backhaus * 10 € - Bestell-Nr. 189034