Jesus Christus ist das Zentrum unserer Gemeinde.
Hier sind wir zu Hause.
Wir wollen Gott die Ehre geben und mit unseren Gaben Menschen zur Nachfolge Jesu einladen. Leitbild der Kirchengemeinde

"Fast keinem gefällt’s, fast alle sind dafür."

Selten war ich über kritische Äußerungen so froh wie in den letzten Monaten. Immer wieder bemängelten in Gesprächen Gemeindeglieder, dass sie an der einen oder anderen Stelle mit der neuen Gottesdienstform, die wir ab 2016 eingeführt haben, unzufrieden sind.

Dabei ist es wie so häufig: den einen gehen die Änderungen nicht weit genug, den anderen viel zu weit. Ich habe noch keinen gefunden, dem das Ganze vollkommen zusagt. Jeder hat was zu bemängeln. Und doch hat die Gemeindeversammlung in überwältigender Mehrheit dafür gestimmt, diese neue Gottesdienstform zu wagen.

Eine Mehrheit für das, was keinem 100% gefällt, das ist eine weise Entscheidung. Wir haben verstanden, dass wir im Miteinander der Generationen aufeinander Rücksicht nehmen müssen. Gegenseitiger Respekt heißt dann eben auch zugunsten des Anderen von eigenen Vorstellungen Abstand zu nehmen.

 

Ein langer Weg

Wir hatten uns auf einen langen Weg gemacht. Ein Arbeitskreis besetzt von allen Generationen von den Jugendlichen bis zu den Senioren hat sich Stück für Stück durch die Gottesdienstordnungen und Liturgien gekämpft. Er überlegte, wie der Arbeitsauftrag gut umzusetzen wäre: Einen Gottesdienst zu entwickeln, der für alle Generationen zugänglich ist. In mehreren Werkstatt-Gottesdiensten wurde die neue Form erprobt. Die Gemeinde wurde um ihre Kritik gebeten. Dann wurde das ausgewertet und floss als Ergebnis in den nächsten Werkstatt-Gottesdienst ein. Solange bis wir uns sicher waren eine gute neue Form gefunden zu haben. Ab 2016 ist diese nun für alle Morgengottesdienste verbindlich.

 

Was sich ändert...

Kreuzkirche Rundbestuhlung 20150328 121247 30 5cm

Die größten Änderungen lassen sich in wenigen Worten beschreiben.

Die Kreuzkirche ist runder geworden. Eine neue Anordnung der Stühle im Halbkreis verhilft dazu, sich als Gemeinde mehr wahrzunehmen. Zudem wird eine der Lesungen durch ein das Thema des Gottesdienstes vertiefendes Element ersetzt. Das kann ein Gedicht sein oder ein kleiner Film, ein Anspiel oder Bild zum Nachdenken - was auch immer. In den Liedern soll es eine bunte Mischung zwischen alten und neuen Liedern geben, damit verbunden ist auch eine Erweiterung der musikalischen Begleitung mit anderen Instrumenten. Ein Moderator soll das Team der Gottesdienstmitarbeitenden ergänzen und für einige Teile des Gottesdienstes Verantwortung tragen.

Familien- und Abendmahlgottesdienste sind auch in Zukunft regelmäßiger Bestandteil unseres Gottesdienstangebotes, aber nicht mehr generell auf einen bestimmten Sonntag im Monat festgelegt. Alles andere hier aufzuführen, würde den Rahmen sprengen. Alle sind eingeladen, sich durch die Teilnahme an den Gottesdiensten ein eigenes Bild zu machen.

 

Gottesdienststruktur

Zusammen mit der Gottesdienstform haben wir auch noch einmal über die Struktur unserer Gottesdienste nachgedacht und sie leicht überarbeitet. Eine kurze Übersicht dazu:

Gottesdienststruktur